Home Tickets Nützliche Info KZ Auschwitz Umgebung Aktuell Kontakt Auschwitz-Birkenau Kazimierz Oscar Schindler KZ Plaszow Belzec Majdanek Oswiecim Nach oben Auschwitz Facebook Auschwitz-Kontaktformular Auschwitz-YouTube Stadtführungen in Krakau, Wawel Führungen

Wir besuchen das Stadtviertel Kazimierz, dort beginnt die Führung mit der Innenbesichtigung der

Fortschrittlichen Synagoge. Über den Nowy Platz geht es weiter zur Isaak Synagoge und

anschließend zur Alte Synagoge.

Eine ausführliche Erläuterung zu dem eigentlichen Zentrum von Kazimierz der „Breiten Straße“

und von da aus zum Geburtshaus von Helene Rubinstein.

Die Führung endet mit der Besichtigung der Remuh-Synagoge und dem angrenzenden Alten

Friedhof.

Stadtviertel Kazimierz & Das Ghettogelände in Podgórze

Große Kombiführung

Die Tour startet im jüdischen Viertel Kazimierz – hier wird zunächst das Judaistische Museum in

der alten Synagoge besichtigt, was eine sehr gute Einführung ins Judentum darstellt. Danach

werden die wichtigsten Bauten im Stadtteil Kazimierz gezeigt und erklärt. Dabei wird die Remuh

Synagoge (mit Friedhof) oder die Tempel Synagoge innen besichtigt, unterwegs werden Ihnen

Sehenswürdigkeiten aber auch jüdischen Sitten und Bräuchen näher gebracht.

Nach ca. 2 Stunden begibt sich die Gruppe zu dem ehemaligen Ghetto in Podgórze. Als erstes

wird dort die „Apotheke zum Adler“ besichtigt. In dieser wird der Apotheker Tadeusz Pankiewicz

und seine Rolle während des Ghettobestehens näher gebracht, dafür werden ca. 30 Minuten

eingeplant. Im Anschluss geht es weiter in Richtung „Oskar Schindlers Emaillewarenfabrik“, wo

die Ausstellung „Krakau unter der Nazibesatzung 1939-45“ zu sehen ist.

Diese Ausstellung - Krakau in der Zeit der Nazi-Okkupation in der eh. Fabrik von Oskar

Schindler ist, wenn Sie sich mit dem Thema „Holocaust“ befassen, eine sehr gute Möglichkeit

Geschichte Krakauer Juden während des Krieges kennen zu lernen. Für das  Museum benötigt

man ca. 1-1,5 Stunden.

Mit einer Straßenbahn oder Taxi geht es weiter zum Lager Plaszow. Dort gibt es noch einige

wenige Überreste aus der Zeit des Lagerbestehens, Ruinen einer Leichenhalle und zweier

jüdischer Friedhöfe, den Appellplatz, das Haus des Lagerkommandanten Amon Goehts kann

man heute nur von außen sehen. Ganz zum Schluss geht es zum Mahnmal „Zum Gedenken der

Holocaustopfer“, wo die Führung endet.

Krakau Oskar Schindler

Fortschrittliche Synagoge Tempel – Nowy

Platz – Isaak-Synagoge – Alte Synagoge –

Breite Straße – Remuh-Synagoge mit dem

Remuh-Friedhof (Innenbesichtigung) – Platz

der Ghettohelden – Apotheke Zum Adler

(Innenbesichtigung) – Ghettomauer –

Emaillengeschirrfabrik von Oskar Schindler

(Innenbesichtigung) – Lager Płaszów – eh.

Haus von Amon Goeth – Lager Płaszów –

Denkmal zum Gedenken der Holocaustopfer

Dauer: 5 Stunden | Sprache: Deutsch

Krakau Klagemauer auf dem Friedhof an der Remuh-Synagoge. Krakau Innenhof in der Jozef-Straße 12, Kulisse zu Steven Spielbergs „Schindlers-Liste“, Szenen der Ghetto-Auflösung Krakau Trödelmarkt in Kazimierz, Plac Nowy Krakau Traditionell jüdisches Restaurant „Ariel“ in der Szeroka Strasse, Filmkulisse zu Steven Spielbergs Schindlers-Liste. Krakau Grabmal von Sarah Schenirer Krakau "Graues Haus" in der Jerozolimska-Straße 3, in den Kellerräumen befand sich ein Gefängnis. Krakau Ehemalige Deutsche Emailwarenfabrik (DEF) von Oskar Schindler in der Lipowa Straße 4 Krakau Oskar Schindler Museum Krakau Fragmente des jüdischen Friedhofes an deren Stelle das Lager Plaszow entstand. Die Grabsteine wurden zur Straßenbefestigung verwendet. Krakau Denkmal für die Opfer von Plaszow Krakau Platz der Ghettohelden, von hier aus wurden die Transporte in die Vernichtungslager Belzec und Auschwitz-Birkenau zusammengetrieben. Krakau Ghetto-Mauer mit Gedenktafel in der Lwowska-Straße Krakau jüdischer Friedhof Krakau Remuh-Synagoge oder auch Neue Synagoge wurde 1553 erbaut. Krakau Blick auf den Remuh-Friedhof, Pilgerort für fromme Juden aus der ganzen Welt. Krakau Szeroka Straße auch Breite Straße, hier befinden sich die wertvollsten jüdischen Baudenkmäler von Krakau. Krakau Alte Synagoge – älteste in Polen erhaltene Synagoge, von der Seite des Bawol-Platzes Krakau Ehemaliges Bethaus Bne Emuna in der Meiselsa Straße 17, heute Zentrum für Jüdische Kultur der Stiftung Judaica.

Szeroka Straße auch Breite Straße ist ein breiter rechteckiger Platz und das eigentliche

Zentrum von Kazimierz. Hier wurde vom 15. bis Anfang des 20. Jahrhunderts reger Handel

betrieben.

In der Szeroka Straße befinden sich die wertvollsten jüdischen Baudenkmäler von Krakau.

Nowy-Platz welcher auch als jüdischer Platz bezeichnet wird. In der Mitte des Platzes befindet

sich ein Rundbau aus dem 1900 Jahrhundert, in welchen sich eine rituelle Geflügelschlächterei

befand. Heute werden dort die besten Zabiekanka (belegte Baguette) von ganz Krakau

angeboten.

Isaak-Synagoge in der Kupa Straße 16, gestiftet von Isaak Jakubowicz, geweiht 1644.

Herauszuheben ist die Loggia, welche die Prächtigste von allen Synagogen in Krakau ist.

Alte Synagoge am südlichen Ende der Szeroka Straße – älteste in Polen erhaltene Synagoge,

erbaut 1407. In ihr befindet sich ein Museum mit Ausstellungen zur Geschichte und Tradition

der Krakauer Juden.

Remuh-Synagoge (Neue-Synagoge) mit dem anliegenden alten jüdischen Friedhof in der

Szeroka Straße 40 wurde 1553 errichtet und ist somit die zweitälteste Synagoge in Krakau.

Der einzigartige Komplex der jüdischen Architektur und sakralen Kunst spielte im Leben der

Krakauer Juden eine zentrale Rolle. Zum Todestag des berühmten Rabbiners Moses Isserles

(1525-1572) pilgern fromme Juden aus der ganzen Welt.

Szeroka Straße Nr. 14 – Geburtshaus von Helena Rubinstein

Fortschrittliche Synagoge welche auch als „Tempel-Synagoge“ bezeichnet wird, wurde 1862

eingeweiht. Während der deutschen Besatzung (1939-1945) wurde in der Synagoge ein

Pferdestall eingerichtet.

Heute finden in Ihr zahlreiche Konzerte statt, so auch das Eröffnungskonzert des alljährlichen

Jüdischen Kulturfestivals.

Zum Kontaktformular
Außerdem interessant
Krakau Stadtviertel Kazimierz Vernichtungslager Belzec